Start Über ZIRIUS Struktur Themenbereiche Projekte Schriften Kontakt Impressum English




Dr. Birgit Mack, Dipl.-Psych

Birgit Mack ist Diplompsychologin mit dem Schwerpunkt Umweltpsychologie. Ihre Forschungsthemen sind sozialwissenschaftliche Energieforschung, insbesondere zu Determinanten energierelevanten Verhaltens und Interventionen zur Förderung energiesparenden Handelns, Risikowahrnehmung und -kommunikation sowie Diskursverfahren. Seit November 2011 ist sie Koordinatorin des Forschungsbereichs „Verbraucherverhalten“ in der Helmholtz-Allianz ENERGY-TRANS „Zukünftige Infrastrukturen der Energieversorgung. Auf dem Weg zur Nachhaltigkeit und Sozialverträglichkeit“. Schwerpunkte ihrer Forschung in der Helmholtz-Allianz sind die Entwicklung und Evaluation von Interventionsmaßnahmen zur Förderung einer effizienten Energienutzung (z.B. persuasive Interface- und Webportalgestaltung von Smart Metern), Akzeptanz intelligenter Netze (Smart Grid, Smart Metering, Smart Home, Elektromobilität) bei privaten Haushalten sowie Rebound-Effekte (z.B. im Zusammenhang mit Elektromobilität).

Von 2009 bis 2012 ist sie Projektleiterin des vom BMU geförderten Forschungsvorhabens „Soziale, öffentliche, ökonomische und politische Akzeptanz von Fördermaßnahmen zur Verbesserung der Effizienz im Bereich Elektrizitätsnutzung und von nachhaltiger Mobilität bei privaten Haushalten“. Im Projekt wird untersucht, wie technische Feedbacksysteme (Smart Meter und Eco-Fahrassistenzsysteme in Automobilen) aus der Perspektive von Nutzern und Experten ausgestaltet und welche begleitenden Maßnahmen ergänzt werden müssen, um das Strom sparen im Haushalt sowie einen energieeffizienten Fahrstil wirksam zu fördern.

2007 bis 2009 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei ZIRN, Universität Stuttgart, und bei DIALOGIK in verschiedenen Forschungsprojekten tätig. 2002-2006 promovierte sie an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg zu „Energiesparen fördern durch psychologische Interventionen“. 2001-2002 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im interdisziplinären Forschungsprojekt „Wohnen in Passiv- und Niedrigenergiehäusern“ am Institut Wohnen und Umwelt GmbH, Darmstadt. Seit 1999 hatte Birgit Mack mehrere Lehraufträge an der Universität Stuttgart. Parallel zu ihrer Forschungstätigkeit arbeitet sie als selbständige Trainerin und Moderatorin von Partizipationsverfahren. Sie ist Mitglied bei der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPS).

Tel: 06221 - 893 6012

Fax: 0711 - 685 82487

Raum: 2.023

Mail: birgit.mack(a)zirius.uni-stuttgart.de


Ausgewählte Publikationen
  • Nachreiner, M., Mack, B., Matthies, E., Tampe-Mai, K. (2017). Eine Analyse von Smart-Meter-Informationssystemen vor dem Hintergrund eines psychologischen Modells der selbstregulierten Verhaltensänderung. In: Jens Schippl, Armin Grunwald, Ortwin Renn (Hrsg.). Die Energiewende verstehen – orientieren – gestalten. Erkenntnisse aus der Helmholtz-Allianz ENERGY-TRANS. Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, S. 213.
  • Mack, B., Tampe-Mai, K. (2016). An action theory-based electricity saving web portal for households with an interface to smart meters. Utilities Policy. => http://dx.doi.org/10.1016/j.jup.2016.05.003.
  • Nachreiner, M., Mack, B., Matthies, E., Tampe-Mai, K. (2015). An analysis of smart metering information systems: A psychological model of self-regulated behavioural change. Energy Research & Social Science, 9, 85–97 => http://dx.doi.org/10.1016/j.erss.2015.08.016.
  • Kuhn, R., Tampe-Mai, K., Mack, B. (2014). Einsatz eines Gruppendelphis zur Erhebung von ExpertInnenurteilen im Rahmen eines Forschungsprojekts zu Smart Metering. Umweltpsychologie, 18 (1), 61-83.
  • Mack, B., Tampe-Mai, K. (2013). Handlungsunterstützendes Informationskonzept für Smart Meter Feedbacksysteme aus VerbraucherInnensicht – eine explorative Fokusgruppenstudie. Umweltpsychologie, 17 (2), 27-53.
  • Mack, B., Tampe-Mai, K. (2012). Konzeption, Diskussionsleitfaden und Stimuli einer Fokusgruppe am Beispiel eines BMU-Projekts zur Entwicklung von Smart Meter Interfaces und begleitenden einführenden Maßnahmen zur optimalen Förderung des Stromsparens im Haushalt. In: Schulz, M., Mack, B. und Renn, O. (Hrsg.). Fokusgruppen in der empirischen Sozialwissenschaft. Von der Konzeption bis zur Auswertung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 66-87.
  • Schulz, M., Mack, B., Renn, O. (Hrsg.) (2012). Fokusgruppen in der empirischen Sozialwissenschaft. Von der Konzeption bis zur Auswertung. Wiesbaden, Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Mack, B., Hackmann, P. (2008). Stromsparendes Nutzungsverhalten erfolgreich fördern. In: Fischer, C. (Hrsg.). Strom sparen im Haushalt. München: oekom Verlag, 108-123.
  • Mack, B. (2007). Energiesparen fördern durch psychologische Interventionen. Münster: Waxmann Verlag.
  • Mack, B. und Hallmann, S. (2004). Stromsparen in Lummerlund. Eine Interventionsstudie in einer Passiv- und Niedrigenergiehaussiedlung. Umweltpsychologie, 8(1), 12-28.
  • Hallmann, S., Mack, B. (2004). Wohnen in Passivhäusern - Verzicht oder Luxus? Umweltpsychologie, 8 (2), 124-135.